Whiskey Marrocain


Wir stellen Ihnen vor: Whiskey Marrocain

Während der Reise durch Marokko wird uns ein Getränk begleiten, welches nach Ihrem Urlaub durchaus Verwendung in der heimatlichen Küche finden kann: Whiskey Marrocain.

„Thé á la menthe“ wird von den Einheimischen scherzhaft der „Marokkanische Whiskey“ genannt,
da der Tee nach langer Ziehzeit (was wir Ihnen allerdings nicht empfehlen können) der Farbe von Whiskey ähnelt. Der marokkanische Whiskey ist ein Nationalgetränk und wird von den Bewohnern überall und zu jeder Tageszeit getrunken. Er soll Kraft geben und die Müdigkeit vertreiben.

Aus grünem Tee, frischer Minze und Zucker aufgebrüht, wird diese Teespezialität aus stilvollen Teekannen in kleine Gläser gefüllt. Während die Köstlichkeit langsam in das Glas fließt, hebt der Marokkaner die Teekanne galant und kunstvoll in die luftige Höhe. Ziel ist es, eine schaumige Blume auf den Tee zu zaubern. Um den Geschmack des Aufgusses zu testen, wird das erste Glas oftmals zurück in die Kanne geschüttet.
Sollten Sie sich bereits in diesen Tee verliebt haben, geben wir Ihnen für das “Nachvibrieren“ der marokkanischen Tradition Tipps für die Zubereitung:

Für 1-1,5 Liter Tee benötigen Sie:
- 3 EL Grüner Tee
- 4-5 Zweige frische Marokkanische Minze (Nana-Minze)
- circa 1,5 Liter Wasser
- mindestens 3 EL Zucker (nach Belieben)

Sie füllen den losen, grünen Tee in eine Kanne und spülen ihn kurz mit kaltem Wasser. Dann füllen Sie heißes Wasser auf und lassen den Tee in der Kanne einmal sprudelnd aufkochen. Die Teekanne von der Kochstelle nehmen, den Zucker hinzufügen und durch mehrmaliges Umgießen von Kanne in Glas und zurück, den Tee durchmischen. Danach probieren Sie, ob es Ihnen süß genug ist oder Sie noch nachzuckern möchten. Wahlweise kann man die gewaschene Minze kurz vor dem Servieren direkt in die Teekanne oder als einzelne Minzzweige in die Teegläser geben. 

„Bismila“
(Wohl bekomm`s)

Die goldene Variante für besondere Anlässe:

Thé a la safran

Sie bereiten den Grüntee wie oben beschrieben zu und fügen vor dem Aufkochen fünf bis sieben Safranfäden bei. Nach dem Aufkochen süßen und in Teegläsern servieren. Der Safran gibt dem Tee eine goldene Farbe und ein zartes Aroma.